EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

SVeN Zoom 2020Insgesamt 135 Jugendliche aus verschiedenen Hamburger Schulen eroberten virtuell das diplomatische Parkett. An zwei Terminen im November und Dezember vertraten sie in simulierten Verhandlungen der Vereinten Nationen die Interessen verschiedenster Länder.

So befassten sich im Menschenrechtsrat die Jugendlichen mit dem Thema Mädchenrechte und scheuten sich nicht, auch schwierige Themen wie Kinderehen und Schwangerschaftsabbrüche angeregt zu diskutieren.

Nicht minder kontrovers diskutierten die Delegierten des Wirtschafts- und Sozialrats die weltweite Umsetzung der Bildungspflicht und befassten sich unter anderem damit, ob es besser ist, für arbeitende Kinder eine Möglichkeit zum teilweisen Schulbesuch zu schaffen oder Kinderarbeit komplett zu verhindern. Stets unter Wahrung des diplomatischen Tonfalls übten sich die Jugendlichen in der Übernahme der Perspektive ihrer jeweiligen Länder und setzten sich aktiv mit abweichenden Meinungen auseinander.

Die Aufgabe der Jugendlichen war es, das ihnen zugeteilte Land so realitätsnah wie möglich zu vertreten. Auf diese Weise befähigt SVeN – die Simulation der Vereinten Nationen – die Jugendlichen zur Teilhabe am demokratischen Meinungsaustausch. Die Erfahrung, auch vor bis dahin fremden Personen für Interessen einzustehen und Reden vor einer Gruppe zu halten, stärkte das Selbstbewusstsein der Jugendlichen.

SVeN Generalsekretaerin NovemberErstmals fand die Simulation der Vereinten Nationen des HAUS RISSEN in diesem Jahr vollständig digital statt. Die Teilnehmenden nahmen einzeln oder in kleinen Gruppen an Videokonferenzen teil, verhandelten in Breakout Rooms und arbeiteten gemeinsam online an Textdokumenten. Trotz der ungewöhnlichen Bedingungen war die Vielstimmigkeit der Vereinten Nationen zu spüren, die trotz der sehr unterschiedlichen Interessen ihrer Mitgliedsstaaten immer wieder Dialog und Zusammenarbeit ermöglichen.

Für die Vorbereitung stellte HAUS RISSEN eine umfangreiche Materialkiste zur Verfügung, die es Lehrkräften ermöglicht, ihren Schülerinnen und Schülern alle notwendigen Informationen und Fähigkeiten zu vermitteln. Das Projekt SVeN steht unter der Schirmherrschaft der zweiten Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke Katharina Fegebank.

sven.hausrissen.org

Ansprechpartnerinnen im HAUS RISSEN: Julika Stenzel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen