EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Veranstaltungstage: 28.03.2017
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Abendveranstaltung 1

„Der Zerfall der Sowjetunion war die größte geopolitische Katastrophe des Jahrhunderts“, sagte der russische Präsident Vladimir Putin im Jahr 2005.

Ob es sich bei dieser Aussage um sowjeti­sche Nostalgie oder postsowjetisches Anspruchsdenken handelt, ist vielen von uns bis heute unklar.

Der Cyber-Angriff auf Estland 2007, der Krieg zwischen Russland und Georgien 2008, die Annexion der Krim 2014 sowie die Manipulationen bei den amerikanischen Präsidentschafts­wahlen lassen auf Letzteres schließen.

Dieses Wiederaufleben anachronistischer Geopolitik steht vollkommen konträr zu unserem westlichen Verständnis moderner internationaler Politik. Wie gehen wir damit um? Und hat Deutschland bei den bevorstehenden Bundestagswahlen Grund zur Sorge?

Der russische Präsident Vladimir Putin beteuert zwar regelmäßig seinen Willen zur Kooperation, stößt den Westen, insbesondere den Europäern, aber immer wieder mit gegensätzlichen Verhaltens­weisen vor den Kopf. Ist Russland nun Feind oder Partner?

Im Rahmen eines Themenabends

„Russland und das System Putin: Grund zur Sorge?“

wird uns Boris Reitschuster, Russlandexperte, Journalist und Bestseller-Autor, vom nationalen Selbstverständnis sowie dem Machtsystem Vladimir Putins berichten und durch seine persönlichen Beziehungen zu engsten Vertrauten des Präsidenten einen einmaligen Blick hinter die Kulissen des Kreml ermöglichen.

Zu diesem Themenabend am

28. März 2017, um 19:30 Uhr

im HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg,

laden wir Sie herzlich ein.

Die Teilnahmegebühr für Vortrag mit anschließender Diskussion und einem kleinen Imbiss beträgt € 25,- (Förderkreismitglieder € 15,- / junge Menschen in der Ausbildung und Arbeits­losengeldbezieher € 5,-) und ist an der Abendkasse zu entrichten.

Bitte lassen Sie uns möglichst bis zum 23. März per Email an oder mit dem Antwortfax (siehe PDF-Datei) wissen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen.

Antwortfax-Russland-und-das-System-Putin.pdf

 

Diese Veranstaltung wird gefördert durch:

LZHH Logo