EIN STUNDENPLAN
DER SCHÜLER BEGEISTERT

UND LEHRER ENTLASTET

Ansprechpartner

Frau Hennemann

Lena Hennemann, M.A.

Referentin für
Politische Jugendbildung

Telefon: 040 - 81 907 18

Simulationen der Vereinten Nationen sind beinahe so alt, wie die Vereinten Nationen selbst. Seither sind sie aus der Politischen Jugendbildung nicht mehr wegzudenken, da sie in besonderem Maße dafür geeignet sind, politische Aushandlungsprozesse durch Perspektivübernahme und Selbstwirksamkeitserfahrungen für junge Menschen greifbar zu machen.

Seit 2018 richtet HAUS RISSEN pro Jahr zwei jeweils zweitägige Simulationen der Vereinten Nationen (SVeN) mit je 120 Teilnehmenden aus. Die Konferenzen für Jugendliche ab 15 Jahren finden in deutscher Sprache statt.

SVeN Logo

Bei SVeN werden der Wirtschafts- und Sozialrat sowie der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen simuliert. In beiden Gremien stehen Themen aus dem Bereich Kinderrechte zur Debatte. In Resolutionen und Konventionen entwickeln die Jugendlichen Lösungsvorschläge zu konkreten Problemen.

Lehrer*innen und andere Projektbetreuende bereiten die Jugendlichen in vier bis fünf Tagen, z.B. einer Projektwoche, auf die Rolle als Delegierte verschiedener Länder vor, wobei HAUS RISSEN eigens dafür konzipierte Lehrmaterialien zum Download auf der Projekthomepage zur Verfügung stellt.

Die Schirmherrschaft für SVeN hat Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, inne.

Besuchen Sie unsere Projektseite sven.hausrissen.org. Hier finden Sie alle Informationen zum Projekt und auch die Anmeldung für SVeN ist hier mit wenigen Klicks möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen