EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Dependenzen zwischen Politik und Medien 2Zwei Schulen – ein Thema

Das neue Schuljahr hatte gerade begonnen, als sich am 13. August 2021 über 60 Schülerinnen und Schüler virtuell zusammenfanden, um angeregt über die Wechselbeziehungen zwischen Leitmedien und den politischen Amtsträgern zu diskutieren.

Input + Interaktion = zufriedene Teilnehmende

Das Marion Dönhoff Gymnasium schickte ebenso eine Delegation wie das Johann Rist Gymnasium in Wedel. Inhaltlich ging Referent Marius Fröchling zunächst auf einige politische Karikaturen ein und hinterfragte deren Aussagen im Dialog mit der versammelten Schülerschaft, die sich engagiert beteiligte. Sodann wurde über Fake News, Filterblasen, den Meinungsmarkt und die zunehmende Ökonomisierung in der Medienlandschaft gesprochen, flankiert durch interaktive Umfragen und Gruppenphasen. Eine Pressesimulation, in deren Rahmen die Teilnehmenden verschiedene redaktionelle Ziele verfolgen sollten, bildet den Abschluss des etwa 90-minütigen Kompaktseminars.

Wohlwollende Rückmeldung aus der Schülerschaft

Das Feedback der Schülerinnen und Schüler war einvernehmlich gut: „Vielen Dank an Sie! Mir hat es sehr gefallen, da wir nicht nur zuhören sollten, sondern es interaktiv war. :)“, „sehr gut, informativ und spannend aufgebaut“ oder „hatte viele interessante Informationen“.

Gleichwohl wurde der Wunsch nach Präsenz in einer Schülerbewertung deutlich: „Sehr sympathisch, aber vor Ort wäre es noch besser gewesen“. Das finden wir auch – und hoffen auf viele Präsenzseminare in den nächsten Monaten. Herzlichen Dank an alle Teilnehmenden, sowie an unsere Förderer und Partner!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen