EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

schulung bundeswehr 202108aKrimannexion, die Unterstützung bewaffneter Gruppen in der Ostukraine, Cyberangriffe, Verletzungen des NATO-Luftraumes – Russlands Handlungen sind auch 2021 eine Kernherausforderung für die deutsche Verteidigungspolitik. Das Bataillon Elektronische Kampfführung 931 bereitet sich auf die Teilnahme am NATO-Verband VJTF zum Schutz der baltischen Verbündeten gegenüber Russland vor.

Um das Bataillon auf diese Verwendung vorzubereiten, führte HAUS RISSEN Ende Juni 2021 Seminare für insgesamt über 80 Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgrade durch. Die Referenten brachten sowohl soldatische Einsatzerfahrungen an der NATO-Ostgrenze als auch sicherheitspolitische Forschungs- und Beratungserfahrung in Russland und der Ukraine mit.

Vier Module gliederten die Tagesseminare, in denen sich die Teilnehmenden ein umfassendes Verständnis russischer Fähigkeiten und Interessen erarbeiteten. Im Mittelpunkt stand auch die Russland-Politik der NATO im Kontext der VJTF-Missionsziele. In einem weiteren Modul wurden konkrete Bedrohungswahrnehmungen und Krisenszenarien in den baltischen NATO-Staaten analysiert, wobei ein besonderer Fokus auf hybriden Bedrohungen in Verbindung mit den bereits erarbeiteten russischen Zielen und Fähigkeiten in der Region lag.

Hier wurde vertieft auf die historischen, wirtschaftlichen und politischen Eigenschaften der Bündnispartner eingegangen und erarbeitet, wie sich dies auf die deutsche Verteidigungspolitik auswirkt. Ein abschließendes Modul behandelte vertieft Bedrohungen im Cyberspace durch Hacking, Fehlinformation und Geolokalisierung.

schulung bundeswehr 202108bAls Höhepunkt wurden am letzten Seminartag zwei externe Experten per Videokonferenz hinzugeschaltet. IBM-Sicherheitsexperte Stephan Wappler referierte über das Thema Cybersicherheit aus Perspektive der Privatwirtschaft. Oberst i.G. Dr. Norbert Eitelhuber, ehemaliger Luftwaffenattaché bei der deutschen Botschaft in Moskau, analysierte die Russlandpolitik der NATO sowie die russischen Wahrnehmungen der NATO.

Das Feedback der Soldatinnen und Soldaten war überaus positiv. Es hilft uns dabei, für die kommenden Monate weiterhin Seminarprogramme für die Soldatinnen und Soldaten zu konzipieren – maßgeschneidert und mit Abstand und Maske auch covid-sicher. HAUS RISSEN bietet auch in schwierigen Pandemie-Zeiten der Bundeswehr seine Expertise an, sei es zur staatsbürgerlichen und sicherheitspolitischen Relevanz der Bundestagswahlen, zur Rolle von Extremismus und Diskriminierung in Streitkräften und Gesellschaft, zu den deutsch-russischen Beziehungen, zur Geopolitik oder zum Informations- und Cyberbereich.

Ansprechpartner im HAUS RISSEN: Dirk Schmittchen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen